Krank auf der Kreuzfahrt - Was ist zu beachten?

Kreuzfahrten boomen: Während vor einigen Jahren nur relativ wenige Menschen ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff verbrachten, verbucht die Branche seit Jahren kräftige Zuwächse. Was es versicherungstechnisch bei solch einer Kreuzfahrt zu beachten gibt, schauen wir uns in diesem Blog-Beitrag etwas genauer an.

 

Sollten Sie auf einer Kreuzfahrt krank werden, besteht zunächst kein Grund zur Beunruhigung. Jedes Kreuzfahrtschiff hat ein vollausgestattetes Bordhospital mit entsprechend ausgebildeten Personal an Bord. Selbst für die Erstversorgung von Notfällen ist man vorbereitet. Allerdings sollte man sich auch im Klaren darüber sein, dass hier keine schwierigen Operationen vorgenommen werden können; dafür ist das Hospital eines Kreuzfahrtschiffes nicht ausgelegt.  Sollten Sie eine ärztliche Betreuung während der Kreuzfahrt benötigen, informieren Sie sich dringen VOR Antritt der Reise, ob diese an Bord geleistet werden kann. Die Ärzte an Bord sind Allgemeinmediziner, die nicht die Arbeit eines spezialisierten Facharztes leisten können.

 

Besuch beim Bordarzt ? Wer zahlt die Rechnung?

 

Zunächst wird erst einmal Ihr Bordkonto mit dem Rechnungsbetrag belastet. Das bedeutet, Sie müssen in Vorleistung gehen. Wichtig zu wissen: Die Reedereien rechnen mit Ihnen privat zu hohen Gebührensätzen ab; die Rechnungslegung wird nach dem International Medical Accounting System (IMAS) durchgeführt. Diese  Abrechnung erfolgt nach den üblicherweise erhobenen Tarifen für medizinische Leistungen in der europäischen Union. Die deutsche Gebührenordnung findet hier KEINE Anwendung.

 

 

 

Zahlt die gesetzliche Krankenversicherung?

 

Ob die gesetzliche Krankenversicherung zahlt, hängt in erster Linie davon ab, unter welche Flagge das Schiff fährt. Handelt es sich um eine Reederei, die ihre Schiffe in der europäischen Union ( z.B. AIDA Cruises/Italien, TUI Cruises/Malta) registriert haben, bekommen Sie in der Regel einen Teil des Rechnungsbetrages erstattet - allerdings nur soviel, wie die gleiche Behandlung in Deutschland gekostet hätte. Hier kann es also sein, dass Sie auf einem Teil der Kosten sitzen bleiben.

 

Auszug aus dem IMAS

Kurz und knapp zusammengefasst im Videoblog: Alles zum Krank auf der Kreuzfahrt.


Ist Ihr Schiff außerhalb der EU registriert ( Hapag-Lloyd/Bahamas, MSC/Panama), bekommen Sie von Ihrer gesetzliche Krankenversicherung gar kein Geld zurück.

 

Fragen Sie also besser im Fall der Fälle bei Ihrer Reederei nach der Heimatflagge Ihres gebuchten Schiffes.

 

Medizinischer Rücktransport

 

Sollte es notwendig sein, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen die Reise abbrechen müssen und nach Deutschland transportiert werden müssen, bekommen Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung ebenfalls kein Geld zurück. Solch ein Transport kann schon mal einen 5-stelligen Euro-Betrag kosten.

 

In jedem Fall: Auslandsreisekrankenversicherung

 

Gehen Sie auf eine Kreuzfahrt, ist der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung fast obligatorisch, um nicht im Fall der Fälle auf einer hohen Rechnung sitzen zu bleiben.

 

Was ist mit Privatversicherten?

 

Was ist mit Gästen, die privat versichert sind? Hier ist der Abschluss einer zusätzlichen Auslandsreisekrankenversicherung nicht unbedingt notwenig, kann aber unter Umständen auch sinnvoll sein.

 

In der Regel hat ein Privatversicherter laut Versicherungsbedingungen europaweiten, je nach Tarif sogar weltweiten Schutz. Um das genau zu klären, schauen Sie in Ihre Versicherungsbedingungen oder rufen bei Ihrer Versicherungsgesellschaft an.

 

Ein Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung ist demnach nicht unbedingt notwenig. Wenn Sie allerdings einen hohen Selbstgehalt haben oder eine mögliche Beitragsrückerstattung wegen eines kleinen Arztbesuches nicht gefährden möchten, macht ein zusätzlicher Vertrag Sinn; notwendig ist dieser aber nicht.

 

Fazit:

 

Gehen Sie nur mit einer ausreichenden Krankenversicherung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes; sonst kann es am Ende der Reise eine teure Überraschung geben...

 

 

 

Weitere Informationen:

Update: Dieser Artikel wurde am 5.1.2016 aktualisiert.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    arianne (Sonntag, 20 November 2016 17:58)

    Besuch beim Bordarzt ? Wer zahlt die Rechnung? also ich zahl immer bar und hols mir danach von der Versicherung zurück :-)

Adresse


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Kontakt


Telefon  06142-953 973 61

Fax         06142-953 973 69

Mail        info@policenschreck.de

Interesse? Machen Sie einen Terminvorschlag!