· 

So Funktioniert Wohnriester

Die Anzahl der Riester-Verträge in Deutschland stagniert; sie liegt bei etwa 16,6 Millionen (Ende 2018), ist aber tendenziell rückläufig. Allerdings nimmt die Zahl an Wohnbiester-Verträgen zu: Anfang 2019 waren es 1,81 Millionen - Tendenz steigend. Absolut ein Grund, sich diesen Durchführungsweg der Riester-Rente mal etwas genauer anzuschauen.

 

Sinnvoll ist ein Wohnriester-Vertag für diejenigen, die eine selbstgenutzte Immobilie kaufen bzw. bauen wollen. Dabei verstehen die meisten unter dem Begriff Wohnriester einen Riester-Bausparvertrag. Allerdings kann zum Kauf bzw. zum Bau der Immobilie auch Guthaben förderunschädlich aus einem bestehenden Riester-Vertrag entnommen werden; ein Neuabschluss oder Anbieterwechsel ist also nicht unbedingt notwendig.

 

Riester-Rente Beratung Rüsselsheim - Riesterrente Beratung Rüsselsheim Groß-Gerau

Die Förderung unterscheidet sich dabei nicht von den üblichen Riester-Durchführungswegen: Wer 4% seines Jahresbruttoeinkommens spart, erhält die vollen Zulagen und kann die Beiträge steuerlich geltend machen.

 

Die Vorteile von Wohn-Riester 

 

Der große Vorteil des Wohn-Riester ist es, dass man die Tilgungsleistungen bis zum maximal geförderten Riester-Beitrat von aktuell 2.100 Euro pro Jahr inklusive der Zulagen steuerlich geltend machen kann. Die Zulagen fließen in diesem Fall sozusagen als Sondertilgung in das Darlehen mit ein. Dazu kann man den Steuervorteil ebenso als Sonderzahlung einfließen lassen und hat so die Möglichkeit, das Darlehen schneller zu tilgen.

 

Für wen eignet sich ein Wohnriester?

 

Der Riester-Bausparvertrag eignet  sich für Kunden, die zum einen Riester-förderberechtigt sind, zum anderen aber auch genau wissen, dass sie in Zukunft ein Eigenheim bauen oder erwerben wollen oder den altersgerechten Umbau ihrer Immobilie planen. Nutzen Sie das Darlehen nicht, bleibt allenfalls eins schlecht verzinster Sparvertrag übrig, dessen Guthaben Sie dann in einen anderen Riester-Vertrag übertragen können oder sich das nach Rentenbeginn das Guthaben verrenten lassen.

 

Was gilt es zu beachten?

 

 

Leider sind die Vorgaben, die beachtet werden müssen, streng und manchmal schwierig zu durchschauen. Folgende Voraussetzungen müssen für die Wohn-Riester-Förderung erfüllt sein:

 

  • es handelt sich um eine selbstgenutzte Immobilie, die dem Sparer gehört
  • die Immobilie befindet sich innerhalb der EU oder einem Land, dass zu europäischen Wirtschaftsraum gehört
  • die Immobilie ist Lebensmittelpunkt des Sparers
  • Vermietung ist nur eingeschränkt möglich

Eine Vermietung muss der Zulagenstelle angezeigt werden und ist nur vorübergehend möglich - ab dem 67. Lebensjahr muss die Immobilie wieder selber genutzt werden - während der Vermietung besteht kein Förderanspruch.

Auch ist ein Verkauf ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich: Wird die Immobile vor dem Rentenantritt veräußert, muss innerhalb von fünf Jahren eine neue Immobilie angeschafft oder binnen zwei Jahren der entsprechende Betrag auf dem Wohnförderkonto eines anderen Altersvorsorgevertrages eingezahlt werden; ansonsten ist die Förderung verloren.

 

Fazit: Wohnriester ist - meiner Meinung nach - noch komplexer und schwieriger zu durchschauen, als ein "normaler" Riester-Vertrag. Wer wirklich genau weiß, das er bauen oder ein Haus kaufen wird, für den kann ein Wohn-Riester-Vertrag eine überlegenswerte Alternative sein. Wer das allerdings noch nicht genau weiß, der sollte sich lieber für ein anderes Riester-Produkt entscheiden; den zum Kauf bzw. Bau einer Immobilie können alle Riester-Verträge genutzt werden.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0