· 

Wenn die Kabine plötzlich leergeräumt ist - Einbruch während der Kreuzfahrt

Es kommt nicht allzuoft vor - und wenn es dann passiert, ist der Schreck und Ärger groß: Ein Einbruch in die Kabine während einer Kreuzfahrt. Wer kommt für den Schaden auf - was ist überhaupt versichert? Dieser Artikel soll Hilfestellung geben.

 

Bild: Adobe Stock/ Liaurinko
Bild: Adobe Stock/ Liaurinko

Kreuzfahrten liegen im Trend, immer mehr und größere Schiffe werden von den Reedereien in Dienst gestellt. Und natürlich möchte man auch für die Familie und Freunde zu Hause auch zeigen, wie toll der Urlaub war und hat die teure Fotoausrüstung dabei. Groß ist dann der Schreck, wenn man vom Ausflug zurückkommt und feststellt, das jemand in die Kabine eingebrochen ist und die Wertsachen entwendet hat.

 

Nach Einbruch: Meldung an der Rezeption

 

Die erste Tat ist der Gang zur Rezeption, um den Vorfall zu melden. Dort kommt oftmals schon die erste Enttäuschung: Die Reederei haftet NICHT für Einbruch und Diebstahl aus der Schiffskabine. Was in diesem Fall helfen könnte, ist die eigene Hausratversicherung - über den Passus der sogenannten Außenversicherung. Hierbei erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Orte außerhalb der eigenen Wohnung, zumindest zeitlich befristet.

 

Überraschung beim Blick ins Kleingedruckte

 

Allerdings ist hier auch drauf zu achten, dass nicht jede Versicherung Schiffskabinen hier miteinschliesst. Hier hilft nur ein Blick ins Kleingedruckte des Versicherungsvertrages. Haben Sie einen Vertrag, der Schiffskabinen miteinschliesst, bedeutet das aber noch lange nicht, das für den Verlust geleistet wird: Vor allen Dingen in Altverträgen wird die Entschädigungsleistung begrenzt; unter Umständen sind auch - gerade teure Elektrogerät - ausgeschlossen.

 

Auch sollten Sie darauf achten, dass Ihr Vertrag eine weltweite Deckung eingeschlossen hat - gilt der Vertrag nur innerhalb Europas, stehen Sie im Fall der Fälle in der Karibik one Leistung da. 

Die vorangegangenen Punkte betreffen sehr oft Altverträge, die schon vor einigen Jahren angeschlossen wurden. Kreuzfahrten waren damals noch eine recht seltene Urlaubsform und deswegen nicht Bestandteil der Standard-Bedingungswerke.

 

Keine Einbruchsspuren: Pech gehabt!

 

Der größte Haken ist aber oftmals ein Anderer: Bedingungsgemäß leistet der Versicherer nur nach einem Einbruch - mit den entsprechenden Spuren an der Tür. Das Aufbrechen einer Tür auf einem Schiff ist relativ zeitaufwendig und mit Lärm verbunden - hinzu kommt, das fast jeder Winkel des Schiffs videoüberwacht ist. Viel einfacher lassen sich die Türen durch die auch auf Kreuzfahrtschiffen verwendeten Magnetkarten öffnen - Einbruchsspuren sind somit oftmals nicht zu finden - und somit keine Entschädigungsleistung zu erwarten.


Fazit: Überprüfen Sie Ihren Hausratvertrag, ob dieser auch bei Einbruch aus Schiffskabinen leistet. prüfen Sie darüber hinaus, ob  und welche Gegenstände vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Prüfen Sie ebenfalls den Geltungsbereich Ihres Vertrages. Stellen Sie gegebenenfalls Ihren Vertrag um. Und noch ein Tipp: Verwahren Sie Wertgegenstände wie Bargeld, Handys, Tablets und persönliche Dokumente nach Möglichkeit im Safe, den Sie in der Regel im Kleiderschrank in Ihrer Kabine finden - Alles passt in der Regel nicht hinein, minimieren Sie aber das Risiko.

 

weitere Informationen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Adresse


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Kontakt


Telefon  06142-953 973 61

Fax         06142-953 973 69

Mail        info@policenschreck.de

Interesse? Machen Sie einen Terminvorschlag!