Weihnachtszeit: Wer zahlt, wenn der Tannenbaum brennt?

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit beginnt auch die Vorweihnachts- und Adventszeit - und damit steigt auch die Gefahr von Zimmer und Wohnungsbrände. Wer für die Schäden aufkommt, die ein brennender Adventskranz oder Weihnachtsbaum verursacht, hängt hauptsächlich vom eigenen Versicherungsschutz ab.

 

Besteht keine Hausrat-, Haftpflicht,- und Wohngebäudever-

sicherung, haftet der Verursacher des Brandes vollumfänglich. Doch auch wer diese Policen in seinem Versicherungsordner hat, ist nicht immer auf der sicheren Seite: Wer zu leichtfertig mit Adventskranz, Kerzen und Weihnachtsbaum umgeht und grob fahrlässig einen Brand verursacht, kann damit rechnen, dass die Versicherung nur einen Teil des Schadens übernimmt - je nach Grad des eigenen Verschuldens. Dies träfe beispielsweise zu, wenn man Kerzen und Adventskranz unbeaufsichtigt abrennen lässt. 

 

Wer leistet wann?

 

Für durch Feuer beschädigte Gegenstände wie Möbel, elektronische Geräte, Bücher etc. leistet die Hausratversicherung; auch für Schäden, die durch Löschwasser entstehen, tritt die Hausratversicherung ein. Die Wohngebäudeversicherung ist der geeignete Ansprechpartner, wenn das Gebäude, bzw. die Wohnung beschädigt wird. Ist man Mieter, springt in der Regel zunächst die Wohngebäudeversicherung des Gebäudeeigentümers ein. Wer sich jetzt aber "aus dem Schneider" wähnt, sollte nicht allzu optimistisch sein: Normalerweise wird sich der Wohngebäudeversicherer an den Verursacher des Schadens wenden - hat dieser keine Privathaftpflichtversicherung, ist dieser voll schadensersatzpflichtig.

 

 

Fazit: Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt abbrennen; greift das Feuer auf andere Einrichtungsgegenstände über, kann Ihnen dadurch der Versicherungsschutz verloren gehen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Mail: info@policenschreck.de

 

zur Erstinformation

Social Media