· 

Gratis-Tipp: Eine Unfallversicherung zahlt nur, wenn ein bleibender Schaden zurückbleibt

Eine private Unfallversicherung ist eine sinnvolle Sache, zumal man von der gesetzlichen Unfallversicherung im privaten Bereich überhaupt nicht abgesichert ist und zusätzlich einige Versorgungslücken bestehen. Auch wer sportlich aktiv ist, sollte über den Abschluss einer Unfallversicherung nachdenken. Allerdings wissen viele nicht, wann die Versicherung überhaupt leistet.

 

Eine private Unfallversicherung leistet erst, wenn nach einem Unfall ein bleibender Schaden zurückbleibt. Die Höhe der Schadenszahlung ergibt sich aus der vereinbarten Invaliditätssumme und der hinterlegten Gliedertaxe. Näheres dazu findet Ihr hier.

 

Um eine Zahlung der privaten Unfallversicherung zu erhalten langt es demnach nicht, einen Unfall erlitten zu haben, man muss zwingend einen bleibenden Schaden erleiden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0