· 

Die Hochzeitsversicherung - nützlich oder teurer Unfug?

Eine Hochzeit gehört Beil vielen menschen zu den teuersten Dingen, die man sich im Leben leistet. Doch auch hier kann es Umstände geben die dazu führen, dass die Feier verschoben werden muss. Alles Wissenswerte zu dieser exotischen Versicherung gibt es in diesem Beitrag.

Bild: Adobe Stock/Jackfrog
Bild: Adobe Stock/Jackfrog

Wann greift eine Hochzeitsversicherung?

Eine Hochzeitsversicherung greift dann, wenn die Feier unerwartet verschoben oder gar ganz abgesagt werden muss. Die Versicherung schützt das Brautpaar vor den hohen Kosten, die eine Stornierung der Feier mit sich bringt. Die Versicherung leistet, wenn beispielsweise das Brautpaar oder einer der Angehörigen plötzlich schwer erkrankt oder einen Unfall erleidet. Weitere Gründe können eine unerwartete Kündigung des Arbeitsplatzes, Komplikationen bei der Schwangerschaft der Braut oder ein großer Schaden am Eigentum des Brautpaares, beispielsweise eine Überschwemmung der Wohnung bzw. des Hauses, sein.Ein weitere Möglichkeit die zur Absage einer Feier führen kann ist die Insolvenz eines mit der Ausrichtung der Feier beauftragten Dienstleisters; beispielsweise der Caterer.  Allerdings unterscheiden sich hier die Leistungen der jeweiligen Versicherer - hier lohnt es sich bei den Anbieter gezielt nachzufragen. 

Kein versicherter Grund ist allerdings, wenn Braut oder Bräutigam plötzlich einen Rückzieher macht. Auch schlechtes Wetter am Tag der Feier ist kein Grund.

 

Welche Kosten werden erstattet?

Auch hier muss man ins Kleingedruckte schauen: Meist werden die Kosten für Saalmiete, Übernachtungs- und Reisekosten der Gäste, das Catering, Hochzeitsfotorgrafen Dekoration oder die Gage für die Band erstattet. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Versicherer da oftmals.

 

Wann muss man den Vertrag abschliessen?

Hier unterscheiden sich die einzelnen Anbieter ebenfalls Am sinnvollsten ist es, den Vertrag abzuschliessen, wenn man die einzelnen Bausteine des Festes verbindlich bucht. Beispielhafte Fristen sind: Abschluss des Vertrages spätestens 30 Tage vor der Feier, frühestens 23 Monate vorher.

 

Übrigens: Viele Versicherer bieten solch einen Schutz nicht nur für Hochzeiten, sondern auch für viele andere Familienfeiern wie Kommunion, ein Jubiläum oder Geburtstage an. Was allerdings nicht versicherbar ist, sind Junggesellenabschiede und Polterabende

 

Braucht man sowas?

Ganz klar: JEIN! Spaß beiseite: Viele Brautpaare wollen einen unvergessliche Tag erleben - dies kostet in der Regel viel Geld - mehrere zehntausend Euro für so ein Fest sind keine Seltenheit. Das schmerzt, wenn ein Fall eintritt, bei dem die Feier abgesagt werden muss.

 


Ihr benötigt Beratung zum Thema Hochzeitsversicherung"? Hier geht es zu den weiteren Informationen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0