· 

Wie man Modellflugzeuge richtig versichert

Drohnen sind zur Zeit in aller Munde, aber es gibt noch andere Fluggeräte, die hobbymässig in die Luft gehen: ferngesteuerte Modellflugzeuge. Auch diese Modellflugzeuge können mehrer Kilo schwer sein und ordentlich durchstarten. Einschränkungen, die für Drohnen gelten, gelten auch für die Miniflieger. Wie man Modellflugzeuge richtig absichert, erfahrt Ihr in diesem Blogbeitrag.

Versicherung für Modellflugzeuge - Drohnen - Versicherungsmakler Rüsselsheim - Versicherungsmakler Groß-Gerau

Im Grunde unterscheiden sich die gesetzlichen Vorgaben für Modellflugzeuge nicht von denen, die für Drohnenpiloten gelten:

  • kein Überflug von Menschenansammlungen, Privatgrundstücken, Natur- und Vogelschutzgebieten. Ausnahmen müssen beantragt werden
  • ab 250 Gramm Gewicht muss eine feuerfeste Plakette mit den Kontakten des Eigentümers angebracht sein
  • Maximale Flughöhe: 100 Meter (Ausnahmen: Kontrollzonen von Flughäfen; hier: 50 Meter). Ausnahmen müssen beantragt werden
  • Verbot des Überflugs von sensiblen Bereichen wie: Industrieanlagen, Bahnanlagen, Militäranlagen, Krankenhäusern, Bundesfern- und Bundeswasserstraßen, Flughäfen, Justizvollzugsanstalten - jeweils mit einem Abstand von 100 Metern.
  • Kenntnisnachweis ab einem Gewicht von 2 kg

Modellflugzeuge sind nicht ungefährlich

 

Selbst wenn man sein Fluggerät gut beherrscht, kann es zu Unfällen kommen: Sei es, weil sich die Wetterbedingungen ändern und man die Kontrolle über den Flieger verliert oder es eine Störung bei der Verbindung zwischen Fernsteuerung und Flugzeug kommt. Oder ganz banal: Treibstoffmangel.

Wenn dann so ein Modellflieger auf eine viel befahrene Straße stürzt, kann schon ein großer Schaden entstehen. Aus diesem Grund ist eine richtige Absicherung von Pilot und Flugzeug wichtig.

 

Extra Versicherung oder Privathaftpflichtversicherung?

 

Natürlich fragt sich der ambitionierte Hobbypilot, ob er eine zusätzliche Versicherung braucht. 

In vielen Standard-Privathaftpflichttarifen ist das Fliegen von Modellflugzeugen nicht mit eingeschlossen. 

Entweder muss man eine Extra-Haftpflicht für Modellflieger abschliessen, oder man erweitert seinen Privathaftpflichtschutz bei der eigenen Gesellschaft (wenn verfügbar); gute Versicherungstarife bieten diese Leistung nämlich in einem Zusatzbaustein an. Also: Selber die Versicherungsunterlagen studieren oder den Vertragsbetreuer fragen.

 

Flugmodell ist kein Hausrat 

 

Flugzeugmodelle Könnens schnell sehr teuer werden. Der Ärger ist groß, wenn der Flieger aus der Garage oder dem Hobbyraum gestohlen wird, denn ein solches Flugmodell gilt streng genommen NICHT als Hausrat, sondern als Luftfahrzeug, das laugt Musterbedingungen beim Versicherungsschutz nicht inkludiert ist. 

Auch hier lohnt es sich, einen Versicherungstarif mit guten - sehr guten Leistungen zu wählen, wo solch ein Fluggerät auch mitversichert ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0