· 

Was ist eigentlich eine Gliedertaxe?

Der begriff "Gliedertaxe" gehört untrennbar mit dem der Unfallversicherung zusammen. Was ist eigentlich eine Gliedertaxe und wie funktioniert das mit Gliedertaxe und Unfallversicherung und wie wirkt sich die Gliedertaxe auf Dich aus? Darum geht es in diesem Blogbeitrag.

 

Was ist eine Gliedertaxe? Unfallversicherung abschliessen - Versicherungsmakler Rüsselsheim - Versicherungsblog

Jede Unfallversicherung hat eine sogenannte Gliedertaxe. Die Gliedertaxe ist ausschlaggebend, wie hoch der Invaliditätsgrad des Verunfallten ist. 

 

Die Summe, die dem Unfallopfer zusteht, ergibt sich zum einen aus der vorab vereinbarten Invaliditätssumme; pauschal gesagt: Je höher die Invaliditätssumme, desto höher die Leistung, die am Ende gezahlt wird. Wieviel schließendlich fällig wird, ergibt sich durch die Gliedertaxe.

 

Die Gliedertaxe ist ein Bestandteil der Versicherungsbedingungen jeder Unfallversicherung. Sie bemisst den Grad der Invalidität nach einem Unfall - bezogen auf den Gesamtkörper. Auch hier gilt: Je höher der Invaliditätsgrad, desto mehr Geld bekommt Ihr von der Unfallversicherung. 

Die Gliedertaxe ordnet den einzelnen Körperteilen und Organen feste Prozentwerte zu, für den Fall das diese dauerhaft geschädigt werden oder gar nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Sind alle Gliedertaxen gleich?

 

Nein, jeder Versicherung hat eine eigene Gliedertaxe. Zwar hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft eine Mustergliedertaxe, aber die Versicherungsgesellschaften können davon abweichen. So wird beispielsweise der Verlust eines Daumens mit 20% taxiert, der eines anderen Fingers hingegen nur mit 5%. 


Wieviel Geld bekomme ich nach meinem Unfall?

 

Eine Invaliditätsleistung wird nur fällig, wenn eine dauerhafte Beeinträchtigung zurückbleibt. 

Wurde anfangs eine Invaliditätssumme von 100.000 € vereinbart und Du verlierst einen Daumen, beläuft sich die Entschädigung auf 20% von 100.000 € ; also bekommst Du 20.000 € ausgezahlt.

 

Wenn ich mehrere Verletzungen habe, addieren sich die Invaliditätsgrade?

 

Wenn diese an unterschiedlichen Gliedmaßen auftreten, dann ja. Allerdings kann der Invaliditätsgrad nicht mehr als 100% betragen.

 

Und was hat das ganze mit dieser "Progression" zu tun?

 

Vereinbarst Du in Deiner Unfallversicherung eine sogenannte Progression, erhält Du bei schwerwiegenden Beeinträchtigungen mehr Geld, als Dir eigentlich nach Deinem festgestellten Invaliditätsgrad zustehen würde. 

Hast Du beispielsweise einen Invaliditätsgrad von 80%, bekommst Du nicht nur diese 80% ausgezahlt, sondern je nach Vereinbarung 200 oder 300%. Welche Progessionsstaffeln Deine Versicherung anbietet, erfährst Du bei Deinem Versicherungsbetreuer.

 

Fazit: Die Gliedertaxe ist ausschlaggebend für den Invaliditätsgrad und die damit verbundene Invaliditätszahlung. Jede Versicherung hat eine eigene Gliedertaxe. Möchtest Du die Leistung Deiner Unfallversicherung erhöhten, solltest Du eine Progression miteinschliessen, um bei einem Unfall mit schweren Folgen eine höhere Summe ausgezahlt zu bekommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0