· 

Auf dem absteigenden Ast: Die Lebensversicherung

Die Kurve zeigt nach unten: Nachdem sich die Renditen der klassischen Lebens- und Rentenversicherungen im letzten Jahr etwas stabilisiert hatten, geht es erneut talwärts. Wie ist die Situation der Lebensversicherung - müsst Ihr als Kunden jetzt irgendetwas tun?

Lebensversicherung - Kapitallebensversicherung - Rüsselsheim Versicherungsmakler - Versicherungsmakler Groß-Gerau

Klassische Lebens- und Rentenversicherungen haben es sehr schwer; das niedrige Zinsniveau macht ihnen zu schaffen. 2019 betrug das Zinsniveau 2,46% - Experten rechnen für 2020 auf einen Rückgang von 2,46 %.

Problematisch ist das niedrige Zinsniveau vor allen Dingen, weil es noch Kunden mit Verträgen gibt, in denen 4% Zinsgarantien versprochen sind. Dies fällt aber den Versicherungsunternehmen schwer, diese hohen Versprechen auch zu erwirtschaften. 

 

Die ersten Unternehmen haben ihre Zahlen für 2020 bereits veröffentlicht; Branchenriese Allianz wird die laufende Verzinsung senken, ebenso wie die Nürnberger und die Alte Leipziger. Stabil bleiben hingegen Axa und Ideal.

 

Garantiezins seit Jahren auf Tiefflug

 

Garantiezins und die Überschussbeteiligung bilden die laufende Verzinsung. Die Höhe der Überschussbeteiligung kann jede Versicherungsgesellschaft selber entscheiden. Die Höhe der Überschussbeteiligung ist abhängig von der Wirtschaftslage und dem Erfolg der Anlagestrategie des jeweiligen Versicherers.

Der Garantiezins wird vom Bundesfinanzministerium festgelegt und beträgt aktuell 0,9 %. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren garantierten die deutschen Versicherer ihren Kunden noch 2,25 %.

 

Abschied von der klassischen Lebensversicherung 

 

Da die Versicherer immer größere Probleme haben, diese Garantien - insbesondere die hohen Altgarantien - darzustellen, bieten viele Lebensversicherer überhaupt keine klassischen Produkte mit Garantiezins mehr an. 

Bei neuen Produkten sehen die Graniten so aus, dass der Versicherer die eingezahlten beitrage ganz oder zum Teil garantiert. Dafür sollen etwas höhere Rendite möglich sein.

 

Kündigen oder weiter laufen lassen ?

 

Natürlich stellt Ihr Euch die Frage, was man macht, wenn man so einen Vertrag bereits abgeschlossen hat. Hat man einen Altvertrag, der noch Zinsgarantien zwischen 2,25% und 4% hat, würde ich den Vertrag weiterlaufen lassen; diese Konditionen bekommt man heute nicht mehr. Auch wenn die Laufzeit nur noch zwischen 5 und 10 liegt: weiterlaufen lassen. Hat der Vertrag noch eine relativ lange Laufzeit mit einem niedrigen Garantiezins, sollte man über eine Beitragsfreistellung nachdenken. Bei einer Beitragsfreistellung zahlt man kein weiteres Geld mehr in den Vertrag ein; das Guthaben verzinst sich aber weiter. Eine Kündigung hingegen ist immer eine schlechte Lösung; in der Regel liegt man hier Geld drauf. Aber wie bei so vielen gilt: Jeder Fall ist eine Einzelfallentscheidung - pauschale Aussagen schwierig und nicht allgemeingültig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0