Versicherer senken Überschussbeteiligungen für 2020

Acht Jahre Nullzinsniveau bleiben bei Deutschlands Lebensversicherer nicht ohne Folgen: Nachdem im letzten Jahr die Überschussbeteiligungen relativ stabil gehalten werden konnten, geht es dieses Jahr bergab:

Versicherungsblog - Versicherungen überprüfen - Versicherungen checken - Versicherungsmakler Rüsselsheim - Versicherungen Rüsselsheim - Versicherungsmakler Groß-Gerau

Für 2020 müssen 22 von 38 Versicherern ihre Überschussbeteiligungen für klassische Lebens- und Rentenversicherungen senken - dies ergibt sich aus einer Übersicht der Rating-Agentur Assekrata.

So musste beispielsweise die Allianz Lebensversicherung ihren Überschussbeteiligung von 2,8 % auf 2,5 % senken.

Dabei gibt es auch einige Anbieter, die unter die Grenze von 2% rutschen: Dies sind unter anderem die Debeka, Gothaer und Helvetia.

 

Die größte Änderung nach unten gibt es bei der VGH Provinzial Hannover: Statt 2,5% im Jahre 2019 liegt die Überschussbeteiligung 2020 hier nur noch bei 2,0 %.

Die Durchschnittsverzinsung liegt für 2020 bei 2,26 % - ein Minus von 0,16 % zum Jahr 2019.

 

Erfreuliche Ausnahmen

 

Aber es geht nicht nur nach unten: 15 Versicherer konnten ihre Überschussbeteiligungen stabil halten; die Thora Leben konnte sogar ihre Gesamtverzinsung auf 2,75 % erhöhen.

 

Insgesamt zeigt sich, dass klassische Lebens- und Rentenversicherung mit Garantiezins und Überschussbeteiligung aktuell kein geeignete Möglichkeit ist, um sicher für das Alter vorzusorgen. 

Policenschreck-VLOG: So geht Versicherung bei YouTube

Policenschreck erklärt: Das Bezugsrecht

VLOG: Die grössten Versicherungsirrtümer 

VLOG: Drohnenversicherung


Kommentar schreiben

Kommentare: 0