Privathaftpflicht

Die Privathaftpflichtversicherung ist neben der Kranken- und der Berufsunfähigkeitsversicherung einer der wichtigsten Verträge, der in keinem Versicherungsordner fehlen sollte. Die Privathaftpflichtversicherung tritt dann ein, wenn Sie einem anderen fahrlässig und ohne Vorsatz einen Schaden zugefügt haben. Der Schutz ist nicht teuer, trotzdem verzichten  immer noch 15% der deutschen Haushalte auf solch eine Police.

 

"Ich pass schon auf !" Hört man in diesen Fällen oft als Entgegnung. Doch schnell ist es passiert: Man rennt über die Straße, um den Bus zu erwischen und achtet nicht auf den Verkehr - ein Auto muss deswegen scharf bremsen und verursacht so einen Auffahrunfall. 

 

Haften muss in solch einem Fall der Verursacher - und wenn zusätzlich auch noch Menschen zu schaden kommen, wird es sehr teuer. Gut, wenn man dann eine Police hat, die eine ausreichend hohe Deckungssumme beinhaltet.

 

Vertrag regelmässig aktualisieren

 

Genau aus diesem Grund ist es wichtig, den Vertrag regelmässig zu aktualisieren - Anbieter haben die Versicherungssummen erhöht oder Leistungen eingeschlossen, die früher nicht versichert waren oder

beispielsweise Schäden, die durch Computerviren versucht werden. Oft ist es auch so, dass die neuen Tarife günstiger sind, als die alten. Trotzdem findet man oft bei Kunden noch Policen, die die Versicherungssummen in DM ausweisen und viel zu niedrig sind.

 

 

Wer benötigt eine Privathaftpflichtversicherung? Ist diese unbedingt notwendig? Benötigt jedes Familienmitglied einen eigenen Vertrag? Worauf muss man achten? Antworte auf diese Fragen gibt es in diesem Video.

Kontakt


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Mail: info@policenschreck.de

 

zur Erstinformation

Social Media