Schulbeginn: Welche Versicherungen für Schüler wichtig sind

Policenschreck - Thomas Renker - Versicherungsmakler in Rüsselsheim - Wir befreien Sie von unnützen Versicherungspolicen?
Bild: Adobe Stock/ Coloures-Pic

 

 In den einen Bundesländern haben die Ferien gerade erst begonnen, woanders sind sie schon zu Ende und die Schule beginnt wieder.

 

Vor allen Dingen, wenn jetzt mit dem 1. Schultag ein neuer Lebensabschnitt für Ihre Kinder beginnt, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, den Versicherungsschutz zu überprüfen  und gegebenenfalls anzupassen.

 

Gesetzlicher Schutz auf dem Weg von und zur Schule

 

Die gesetzliche Unfallversicherung greift auf dem direkten Weg zur Schule und nach Hause: Passiert Ihrem Kind auf diesem Weg etwas, ist es auf diese Weise abgesichert. Hierbei kommt es immer wieder zu Problemen, weil nicht klar ist, wo der Schulweg beginn und/oder endet. So ist der Zwischenstopp bei einem Freund oder Freundin auf dem Weg nach Hause wohl nicht mehr abgesichert, während ein Aussteigen an der falschen Haltestelle und der damit verbundene Fussmarsch nach Hause noch als Schulweg zählt. Übrigens Auch gilt der Versicherungsschutz  auch während der Schulzeit und auf Wandertagen und Ausflügen. Für Unfälle, die zu Hause oder in der Freizeit passieren, leistet nur eine private Unfallversicherung.

 

Privathaftpflicht ein Muss

 

Auch kann es passieren, dass Ihr Sprössling jemand anderen einen Schaden zufügt; beispielsweise wenn Ihr Kind ohne auf den Verkehr zu achten  auf die Straße läuft und einen Fahrradfahrer zu Fall bringt. In diesem übernimmt die Privathaftpflichtversicherung den Schaden des Fahrradfahrers. Aber Achtung: Wählen Sie hier eine Privathaftpflichtversicherung, die deliktunfähige Kinder miteinschliesst - das ist nicht standardmässig versichert und im Straßenverkehr gelten Kinder bis zum Alter von 10 Jahren als deliktunfähig.  Aber auch Mitschüler können von Ihrem Kind geschädigt werden; beispielsweise, wenn aus Versehen die Jacke zerrissen wird.

 

Wann ist ein Kind gesetzlich unfallversichert?
Quelle: Fondsfinanz

mehr zum Thema gesetzliche Unfallversicherung für Kinder finden sie hier.

 

Bild: Adobe Stock / Christian Schwer
Bild: Adobe Stock / Christian Schwer

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler?

 

Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann für Schüler Sinn machen: Das ein Schüler kein oder nur wenig Geld verdient, dürfte einleuchtend sein; aber man sorgt für die Zukunft vor: Je jünger der Interessent für eine BU ist, desto größer sind die Chancen, dass der Antrag auch angenommen wird, zumal der "Beruf" Schüler günstig bewertet wird; Man sichert sich mit einer Schüler BU einen günstigen Einstiegsbeitrag und einen Vertrag ohne Leistungseinschränkungen.

Eine Schüler-BU kann man bei vielen Gesellschaften ab dem 15. Lebensjahr abschliessen; die garantierte Rentenhöhe sollte 1000 Euro nicht unterschreiten. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf eine Koppelung mit einem Sparvertrag; das mach den Vertrag unnötig teuer und unflexibel. Achten Sie zusätzlich darauf, dass die Rentenhöhe bei bestimmten

 

Ereignissen ( Heirat, Gehaltserhöhung etc) ohne Gesundheitsprüfung erhöhbar ist ( Option).  Denken Sie daran, eine Beitragsdynamik zu vereinbaren, so dass sich die vereinbarte Rente regelmässig erhöht und und sich an die aktuellen Bedingungen anpasst und die Inflation mit ausgleicht. 

 

Fazit: Ohne Versicherungen geht es auch in der Schule nicht. Zwar hat der Gesetzgeber bereits vorgesorgt, aber auch Sie als Eltern müssen hier noch tätig werden, damit der Schutz für Ihr Kind ausreichend ist.

 

 

weitere Informationen:


 

 Der Artikel wurde am 31.08.2017 aktualisiert.


Sie haben eine Frage oder haben Interesse an einem Angebot?

Nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Adresse


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Kontakt


Telefon  06142-953 973 61

Fax         06142-953 973 69

Mail        info@policenschreck.de

Interesse? Machen Sie einen Terminvorschlag!