Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung - Elementarschadenversicherung

 

Mit die wichtigste Anschaffung im ganzen Leben ist die eigene Immobilie. Diese sollte dann natürlich auch versichert sein. Oft wird dabei der Fokus auf die Realisierung des Wunsches nach dem Eigenheim gelegt, wobei der Aspekt der Wohngebäudeversicherung oft zu kurz kommt: Sprich es wird ein billiges Angebot ohne Blick auf das Bedingungswerk gewählt oder ganz auf diesen wichtigen Schutz verzichtet, was in den Zeiten von immer mehr häufiger auftretenden Stürmen oder Überschwemmungen grob fahrlässig ist, denn es droht der Totalverlust des neu erworbenen Häuschens.

 

Fragen wie "Warum ist eine Wohngebäudeversicherung wichtig" oder "Was ist in einer Wohngebäudeversicherung versichert ?" werden in diesem Video beantwortet. Welche Auswirkungen hat eine Unterversicherung auf eine Schadenszahlung und wie kommt der Versicherungsbeitrag zustande?

 

Was leistet die Wohngebäudeversicherung?

 

Die Wohngebäudeversicherung sorgt dafür, dass im Falle eines Sturms, Feuers oder einem Rohrbruch der entstandene Schaden bezahlt wird.

Während eine Hausratversicherung alle beweglichen Sachen im Haus absichert, leistet eine Wohngebäudeversicherung für Schäden am Gebäude und Gegenstände, die fest mit dem Gebäude verbunden sind; beispielsweise eine Markise. Standardmässig ist das Gebäude gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser und Sturm/Hagel versichert. Überschemmungen, beispielsweise durch rückgestautes Regenwasser oder einen Gewässer müssen separat in einer sogenannten "Elementarschadenversicherung"abgesichert werden.

 

Policenschreck - Thomas Renker - Versicherungsmakler in Rüsselsheim - Wir befreien Sie von unnützen Versicherungspolicen?
Bild: Adobe Stock/Prod. Numérik

 

Großer Schaden durch Sturm "Niklas"

 

Im Frühjahr 2015 verursachte Sturm "Niklas", der mit fast 200 Stundenkilometern durch Deutschland zog einen Schaden von fast 750 Millionen Euro und hinterließ eine Schneise der Verwüstung: Abgedeckte Dächer, zerstörte Gartenmöbel, durch herumfliegende Ziegel beschädigte Solaranlagen.  "Niklas" war 2015 somit für gut ein Drittel der Gesamtschäden in der Wohngebäudeversicherung verantwortlich. Zwar sind solche Sturmereignisse nicht an der Tagesordnung und somit auch nicht alltäglich, erwischt es aber einen Hausbesitzer, kann es schnell finanziell eng werden.

 

Wann ist ein Sturm ein Sturm?

 

Immer wieder heiß diskutiert: Wann ist ein Sturm ein Sturm? In den Versicherungsbedingungen aller Gesellschaften ist dies klar geregelt: Ab Windstärke 8 redet man bei der Wohngebäudeversicherung von einem Sturm. Dies ist im Zweifelsfall vom Versicherungsnehmer nachzuweisen - und erst dann muss das Versicheurngsunternehmen leisten. Allerdings gibt es auch Gesellschaften, die auf diese Klausel verzichten.

 

Versicherungsmakler in Rüsselsheim und Umgebung - Policenschreck - Thomas Renker
Bild: Adobe Stock/ Countrypixel

Tipps zum Abschluss eines Vertrages

 

Achtet beim Abschluss eines Vertrages darauf, dass die Versicherungssumme nach Quadratmetern berechnet wird; ansonsten müsst Ihr jede Änderung am Haus, beispielsweise die neue Sat-Anlage oder den Geräteschuppen nachmelden, da sonst eine Unterversicherung entsteht. Mit einer Berechnung nach Quadratmetern seid Ihr auf der sicheren Seite. 

Auch wenn es verlockend ist: Nehmt einen Tarif mit Selbstbehalt und verzichten Sie somit auf eine Erstattung von Kleinstschäden. Zum einen wird dadurch der Beitrag günstiger, zum anderen senkt Ihr somit das Risiko einer Kündigung des Vertrages durch den Versicherer nach einem Schadensfall: Denn dazu ist jede Vertragspartei nach einem Schaden berechtigt und viele Kleinstschäden treiben die Verwaltungs- und Schadenskosten in die Höhe. Natürlich bieten die Versicherungsgesellschaften auch die Möglichkeit an, mehr Dinge zu versichern, als die oben genannten Gefahren. Sinnvoll ist es sicherlich, den Schutz vor Überspannung, Vandalismus oder die Kosten für Aufräum - und Abbrucharbeiten mitabzusichern. Achtet außerdem darauf, dass der Punkt "grobe Fahrlässigkeit" mitversichert ist - gute Tarife haben den Verzicht auf diesen Einwand eingeschlossen.

 

Wo ist der Onlinerechner?

 

Auch für die Wohngebäudeversicherung gibt es zahlreiche Onlinerechner; auch auf den bekannten Portalen. Ich biete dies allerdings hier nicht an. Die Rechner sind mittlerweile so komplex und fordern soviel Input, dass die Gefahr einer Fehleingabe und Falschberechnung besteht, wenn man sich in der Materie nicht auskennt.