Wohnmobile richtig versichern

Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter: Die Zulassungszahlen stiegen im Jahr 2016 auf 420.000. Ein Wohnmobil ist aber nicht einfach ein größeres KFZ - bei der Versicherung dieser Gefährte muss das ein oder andere beachtet werden. Wir werfen einmal einen Blick darauf.

 

Ein Wohnmobil ist kein günstiger Spaß und kann bei der entsprechenden Ausstattung an der Millionengrenze kratzen. Umso mehr ein Grund, für das Fahrzeug auch den richtigen Versicherungsschutz auszuwählen.

 

Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben

 

Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist - wie für normale KFZ - gesetzlich vorgeschrieben. Die Haftpflichtversicherung leistet, wenn der Fahrer des Wohnmobils anderen Verkehrsteilnehmern einen Schaden zufügt.

 

Allerdings sollte man auch über den Abschluss einer Kaskoversicherung nachdenken. Wohnmobile sind beispielsweise sehr anfällig für Hagelschäden; Grund ist das dünne Material der Dachkonstruktion. Auch Glasschäden an der Windschutzscheibe kommen häufig vor; auch hier entstehen hohe Kosten, da Wohnmobile spezielle Windschutzscheiben haben, können hier schon mal Kosten bis zu 3000 Euro entstehen. Aber auch Wildschäden können ein tiefes Loch in die Kasse des Campers reißen: Die Seite eines Wohnmobils besteht in der Regel aus einem einzigen Bauteil. Wird dies beschädigt, muss die ganze Seite getauscht werden.

 

Vollkasko deckt selbst verursachte Schäden

 

Vor allen Dingen, wenn man nicht so oft mit dem Wohnmobil unterwegs ist, fehlt die Fahrpraxis und schon hat man sich beim Einparken verschätzt. Selbst verursachte Schäden zahlt nur eine Vollkasko, ebenso wie Vandalismusschäden. Die Prämie für die Versicherung hängt vom Alter des Fahrzeugs, dem Kaufpreis , Aufbauart und der Anzahl und Alter der ab. Dazu kommen noch Schadenfreiheitsklasse und die Anzahl der unfallfreien Jahre.

 


Und was ist mit dem Inhalt des Wohnmobils?

 

Sinn kann es im übrigen auch machen, über einen Schutzbrief den Inhalt des Wohnmobils abzusichern, schließlich befindet sich ja auch so einiger Hausrat im Fahrzeug, beispielsweise Fernseher, Gepäck oder  Haushaltsgegenstände.

 

Fazit: Vom Prinzip funktioniert eine Versicherung für ein Wohnmobil ähnlich, wie für ein KFZ. Die Schäden, die an einem Wohnmobil entstehen können, sind aber deutlich höher, als bei einem normalen Fahrzeug, so dass es Sinn macht, zusätzlich zur Haftpflicht auch eine Kaskoversicherung abzuschliessen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt


Bahnhofstraße 28

65428 Rüsselsheim

Mail: info@policenschreck.de

 

zur Erstinformation

Social Media